Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

Kunstradfahren


In der Erkenntnis, vor allem die Jugend anzusprechen und für sportliche Betätigung zu gewinnen, wurde 1959 die Abteilung Kunstradfahren gegründet. Die ersten Fahrversuche wurden im Saalbau „Rosengarten“ gemacht. Von 1959 bis 1962 gab es nur eine Bubenabteilung, welche von Martin Basler trainiert wurde. 1960 wurde dann auch eine Mädchenabteilung angeboten. Diese wurde bis 1963 von Renate Beuter geleitet. Wenige Monate später wurde das Trainerteam von Franz Gaus unterstützt, der bis 1985 etliche Radsporttalente trainierte. Ab 1964 wurde im neu erbauten Vereinsheim trainiert, das sich einmal mehr als ein Segen für die örtlichen Vereine erwies. Von 1962 bis 1965 wurde das Training von Josef Stehle unterstützt. Durch das uner-müdliche Training stellten sich auch die ersten Erfolge ein. In den Jahren 1962 bis 1964 gewann der Verein, den von Weltmeister Heinz Pfeiffer gestifteten Pokal des erfolgreichsten Vereins dreimal in Folge. 1963 konnten Irene Beuter, Brunhilde Kessler, Hannelore Vollmer, Gertrud Stehle, Erika Bürkle   und Elfriede Hamann in Nagold den Württembergischen Meistertitel im 6er-Mannschaftsfahren herausfahren. Beate Beuter, Elsbeth Stehle, Maria Bürkle, Waltraud Beuter, Mathilde Beuter und Steffi Stehle konnten diesen Titel ein Jahr später gewinnen. Durch die Erweiterung der Bühne im Vereinsheim waren die erforderlichen Trainingsbedingungen für das Mannschaftsfahren nicht mehr gegeben, so dass der Kunstradsport nur noch in den 1er – und 2er-Disziplinen weitergeführt werden konnte.

 Württembergische Meister 1964

Anfangs der 70er Jahre bot sich die Möglichkeit in der Turnhalle in Hart zu trainieren, wo die Sparte Hallenradsport wiederbelebt wurde. Karl-Heinz Seifer, Hans Sauter und später Hermann Pfeffer hatten in dieser Zeit das Training geleitet. Als 1979 die Trillfinger Mehrzweckhalle fertig gestellt war, wurde auch der Grundstein für die sportlich größten Erfolge des Vereins gelegt. Zum Training konnte man Renate Beck gewinnen, die Sport studiert hatte. Als sich junge talentierte Sportlerinnen bei einem Sichtungslehrgang an der Landessportschule in Tailfingen für den Landeskader qualifizieren konnten, wurde auch das Training intensiviert. Durch das Kadertraining in Tailfingen bot sich den Trainern auch die Möglichkeit, in der Talentschmiede des Württembergischen Radsportverbandes die hohe Kunst des Kunstradfahrens zu erlernen. Dies wurde auch wahrgenommen und umgesetzt. Mit einem zusätzlichen Trainingstag in Haigerloch wollte man nicht nur dem Kadertraining gerecht werden, sondern man wollte auch den sportlichen Erfolg. 1986 war es dann so weit, Ulrike Schneider gewann in Berlin bei den Deutschen Schülermeisterschaften die Bronzemedaille. Ulrike Schneider 3. Platz DM-Schüler 1986

Ulrike Schneider 3. Platz DM-Schüler 1986

Nicht nur auf Kreis- und Bezirksebene, auch auf Landes- und Nationaler Ebene wurden Erfolge herausgefahren. Durch die Maßnahme Kooperation Schule-Verein, die von Renate Beck geleitet wird, konnte man immer wieder talentierte Sportler an das Kunstradfahren heranführen. Timo Sauter/Sebastian Beck konnten 1993 in Lengerich bei den Deutschen Schülermeisterschaften im 2er-Kunstradfahren die Goldmedaille erringen. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften konnten Timo Sauter und Sebastian Beck 1994 in Alsdorf die Silbermedaille und 1995 und 1996 die Goldmedaille gewinnen. Ebenfalls in den Jahren 1995 und 1996 konnten die beiden bei den Europameisterschaften der Junioren jeweils als Sieger den bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Timo Sauter/Sebastian Beck Europameister 1995

Timo Sauter/Sebastian Beck Europameister 1995

Bei den Deutschen Schülermeisterschaften 1999 konnte Sandra Beck die Silbermedaille gewinnen. Ebenfalls Silber gewannen Marion Kessler/Marilena Hahn im 2er Kunstradfahren im Jahre 2002.

Marilen Hahn/Marion Kessler Platz 2 DM-Schüler 2002

Marilen Hahn/Marion Kessler Platz 2 DM-Schüler 2002


Und wieder 3 Jahre später waren es Sarah und Ilona Steinmetz die im 2er Kunstradfahren mit der Bronzemedaille für einen weiteren Erfolg sorgten. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften errang Sandra Beck 2002 und Sarah und Ilona Steinmetz 2009 jeweils den 3. Platz.

Ilona und Sarah Steinmetz Platz 3 DM 2er-Juniorinnen 2009

Ilona und Sarah Steinmetz Platz 3 DM 2er-Juniorinnen 2009 Denkendorf

An Ihrem 18. Geburtstag konnte Sandra Beck in Altdorf/CH im 1er Kunstradfahren den Europameistertitel feiern. Zwischen 2004 und 2011 konnte Sandra Beck bei den Deutschen Meisterschaften der Elite eine goldene-, drei silberne- und eine bronzene Medaille herausfahren. Der absolute sportliche Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Teilnahme von Sandra Beck bei den Weltmeisterschaften zwischen 2005 und 2011, wo Sie 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen gewinnen konnte. Das Kunstradfahren ist somit schon viele Jahre das Aushängeschild des Vereins. Sandra Beck Vizeweltmeisterin 1er-Frauen Tavira/Portugal

Sandra Beck Vizeweltmeisterin 1er-Frauen Tavira/Portugal

Die Namen „RV Trillfingen“ und „Haigerloch-Trillfingen“ wurden weit über die Landes- und Nationalen Grenzen hinausgetragen. Das gegenwärtige Trainerteam mit Renate Beck und Marivi Steinmetz  wird bemüht sein, die Medaillensammlung fortzusetzen.